Tal der Grauen Riesen

Graue Riesen und winzige Zwerge

Das „Tal der Grauen Riesen“ beherbergt nicht nur die „Grauen Riesen“, unsere Asiatischen Elefanten, sondern auch andere Tierarten wie Sandkatzen, Kleine Kudus, Löffelhunde, Paradieskraniche und Stachelschweine.

 

Der Abstecher zum „Tal der Grauen Riesen“ ist bei jedem Zoobesuch ein Muss: Fünf Asiatische Elefanten suchen auf ihrer Anlage Futter oder genießen das Schlammbad. Elefantenbulle Yaro wurde im Dezember 2020 geboren, Elefantenjungtier Minh-Tan kam im Sommer 2017 zur Welt und ist der erste Elefant, der im Zoo Osnabrück geboren wurde. Yaro, Minh-Tan und seine vier Jahre ältere Schwester Sita halten Mutter Douanita auf Trab – die nimmt sich aber auch gerne Auszeiten in der Schlammsuhle oder dem Badebecken. Die Dickhäuter kühlen sich unter der Regendusche oder im Wasserbecken ab, wälzen sich in der Lehmsuhle oder gehen auf Futtersuche – das ist überall auf der Anlage versteckt, damit keine Langeweile aufkommt.

Wir wollen unseren Asiatischen Elefanten zukünftig ein größeres Zuhause bieten. Umbau und Vergrößerung der Elefantenanlage werden voraussichtlich 12 Millionen Euro kosten. Wenn Sie mithelfen wollen, dass der "Elefantenpark" Gestalt annimmt, dann unterstützen Sie gerne unsere Spendenaktion "Rüssel voraus!".


Vielfältige Nachbarschaft

Zwischen Elefantenhaus und Nashornstall finden sich auf der einen Seite die afrikanischen Löffelhunde und auf der anderen Seite unsere Stachelschweine. Besucher können beobachten, wie die Nagetierfamilie ihr Futter aus Obst und Gemüse verspeist oder in einem der selbst gebuddelten Gänge verschwindet. Sind die Stachelschweine nicht auf der Außenanlage, kuscheln sie sich häufig in ihrem Haus aneinander.  

Vorbei am Nashornstall ist eine „Wüstenbaude“ angeschlossen, sie beherbergt die Sandkatzen. Die Wildkatzen sind selten zu sehen – in Deutschland werden sie in nur wenigen zoologischen Einrichtungen gehalten. Die Außenanlage der „Wüstenbaude“ wird von Kleinen Kudus und Paradieskranichen bewohnt. Die Tiere leben hier in einem Biotop mit Teich, Wasserlauf und Bambushainen – ein wunderschönes Ambiente, auch für den Beobachter.

Spannendes zum Tal der Grauen Riesen:

  • Größe: Die dreigeteilte Außenanlage der Elefanten hat eine Fläche von 3.000 Quadratmetern

Tierarten im Tal der Grauen Riesen:

  • Asiatischer Elefant
  • Löffelhund
  • Sandkatze
  • Kleiner Kudu
  • Paradieskranich
  • Stachelschwein

Infos zu unseren Tieren finden Sie in unserem Tierlexikon

Hunde:

Hunde sind im Elefantenhaus willkommen.

In der Nähe:

Bastelecke

"De Nümigs"

Die "Nümigs" sind die würfelförmigen Tierminiaturen der Ostfriesland Tourismus GmbH. "Nümig" kommt aus dem Plattdeutschen und bedeutet "niedlich".

Für den Zoo Osnabrück wurden verschiedene Tiere als Miniaturversion entworfen - neben den Tieren der "Wasserwelten" auch ein Asiatischer Elefant. So können unsere kleinen Gäste die Tiere zu Hause nachbasteln und gleichzeitig spielerisch etwas über die Tierarten lernen.

Wir freuen uns sehr, dass wir die vielfältigen Bildungsangebote dank einer Förderung der "Haarmann Stiftung Umwelt und Natur" anbieten können.

Übrigens: Besonders gut gelingen die Figuren, wenn die Bögen in DIN A3 und auf etwas dickerem Papier ausgedruckt werden.

Elefant-Nümig

Von winzigklein bis tonnenschwer - lernen Sie die Bewohner des "Tal der Grauen Riesen" kennen!

Weitere spannende Themen: